Montag, 13. Februar 2017

Winterhosen

Bevor der Winter vorbei ist, möchte ich euch noch diese zwei Hosen aus dem tollen Schnee-& Winterkitz von NIKIKO zeigen. Weil ich es diesmal einfach und schlicht wollte, habe ich 2 Leggins daraus genäht.


Der Schnitt war mit einer der ersten, den ich entworfen habe. Und weil so eine einfache Hose noch im veröffentlichten Schnittmuster-Sortiment fehlt, habe ich diesmal gleich die Kamera mitlaufen lassen. D.h. den Schnitt wird es demnächst als Ebook geben.

Das man auch ein "schlichte" Leggins doch noch etwas pimpen kann, zeigt sich bei der Schneekitz-Hose. Hier habe ich nämlich statt Gummizug einen Tunnelzug mit Bindeband genäht.







Den Schnitt habe ich übrigens auch schon für Schlafanzugshosen genutzt. Damit die nicht eng anliegen, habe ich einfach die Nahtzugabe großzügig gehalten. 
Damit ist der "Leggins-Schnitt" übrigens auch Jungs-tauglich, nämlich als einfache gerade Hose.

Viele Grüße
aus der Nuckelbox

Montag, 6. Februar 2017

Holladiohhhh - Hoodie meets Ruck-Zuck-Rock

Es jodelt wieder bei uns zu Haus :-), denn es sollte mal wieder ein Heidi-Kleid werden. Und damit kein Streit aufkommt, am besten im Zwillingslook.
Meine große Tochter hat sich dabei ein Kleid mit Kapuze gewünscht. Also habe ich kurzer Hand mal den neuen Hoodie-Schnitt mit dem Ruck-Zuck-Rock kombiniert.
Herausgekommen sind diese beiden (fast nicht zu unterscheidenen) Heidi-Kleider:
Dafür habe ich den Hoodie-Schnitt unten etwas gekürzt, so das der Rockteil ca. auf Hüfthöhe beginnt. Unten sind dann zwei übereinanderliegende Ruck-Zuck-Röcke angenäht. Für möglichst viele Falten sind die Rockschnittteile (sind ja nur Rechtecke) viermal so breit wie das Shirt darüber (also doppelter Umfang). Der Rollsaum verstärkt den "Rüscheneffekt" noch mal.
Damit die Kleidchen auch im nächsten Herbst noch passen, habe ich jeweils Mitwachsärmel zum Krempeln genäht.
Das Kleid für die Große hat außerdem noch eine Kordel bekommen, bei meiner Kleinen habe ich darauf verzichtet und nur Framilastic eingezogen.

Das "Fotoshooting" hat diesmal den Kids riesen Spaß gemacht (erkennt man evtl. auch mit verpixelten Gesicht ;-) ), auch wenn die Lichtverhältnisse derzeit ziemlich mißerabel waren.











Viele Grüße,
aus der Nuckelbox

Montag, 30. Januar 2017

Chalkbag

Wisst ihr was ein Chalkbag ist? Wenn ihr einen Kletterer oder Kraftsportler kennt, dann wisst ihr es vielleicht.  Ich wusste es bis vor Kurzen noch nicht, aber aus dem Englischen habe ich mir hergeleitet, dass es eine "Kreidetasche" sein muss, und genaugenommen ist es das auch.
Mein Mann fragte mich nämlich kürzlich, ob ich ihm nicht eben ein solches Chalkbag oder auch Kalkbag nähen könnte. Für seinen Kraftsport benötigt er für seine Hände Kalk, damit er nicht rutscht. Der Kalkball dafür wird in ebenso einem Chalkbag aufbewahrt.
Die Anforderungen an eine solche Kalktasche sind dabei gar nicht so ohne: fester Stand, Schutz vor Nässe, mit Kordelzug zum leichten Öffnen und Schließen und am besten auch gut zu Reinigen.

Für den Außenstoff kam also nur ein fester, wind- und wasserdichter Stoff in Frage. Ich habe dafür einen beschichteten Ripstop-Stoff genommen.
Für den Innensack und den Verschluss habe ich einfachen Rippstop verwendet - schön dünn und dennoch reiß-, wind- und wasserfest.
Herausgekommen ist dann folgender Chalkbag:
Mal abgesehen von der Verarbeitung des Materials, lässt sich das Bag recht leicht herstellen:

Das Schnittmuster habe ich mir wie folgt zusammengestellt:
- einen Kreis als Boden (Durchmesser d=15cm, so dass eine Hand gut reinpasst)
- ein Rechteck mit der Länge des Kreisumfangs vom Boden (U) und einer Höhe h = 20cm für die Außenseite des Bags
- ein kleineres Rechteck ebenfalls mit der Länge U (Kreisumfang des Bodens) aber nur der Höhe entsprechend des Kreisradius (r) + der gewünschten Breite für den Tunnelzug mit Kordel (k). Daraus wird der Deckel.

Im Zuschnitt benötigt man dann:
- 1x Boden mit Außenstoff
- 1x Seitenwand mit Außenstoff
- 1x Boden mit Innenstoff
- 1x Seitenwand mit Innenstoff
- 1x Deckel mit Innenstoff 
Außerdem benötigt man noch ein Saumband der Länge U (Kreisumfang des Bodens) und die Kordel.

Die Seitenwand-Schnittteile werden zunächst jeweils rechts auf rechts an der Seite zusammengenäht, so dass 2 "Röhren" entstehen.
Rechts auf rechts wird dann jeweils der Boden an diese Röhren genäht. Das ist etwas friemelig, weil "das Runde" an "das Gerade" genäht wird. Hat man aber alles exakt zugeschnitten, sollten die Kanten alle gleich lang sein und man kann den Kreis unter der Nähmaschine immer schön entlang der gerade Kante der Seitenwand drehen und feststeppen bis man einmal rum ist.
Hat man so jeweils eine "Dose" aus Innen- und Außenstoff genäht, setzt man beide links auf links ineinander.

Bevor der Deckel zur "Röhre" geschlossen wird, muss der Tunnelzug umgeschlagen und festgesteppt werden. Erst dann das rechteckige Schnittteil rechts auf rechts an der Seite zusammennähen.


Der Deckel wird dann von oben an beide Stoffe genäht, d.h. die Naht und Nahtzugabe ist auf der rechten Stoffseite zu sehen.
Auf genau diese Nahzugabe wird schließlich das Saumband gesetzt und ringsherum festgesteppt.
Kordel einziehen fertig :-)







Viele Grüße,
aus der Nuckelbox




Sonntag, 22. Januar 2017

Heidi - deine Welt sind die Berge

"Heidiiii - Berge - dunkle Tannze - Sonne " - das ist der Liedtext, den meine Jüngste (noch nicht ganz 2 Jahre) zur Zeit ständig vor sich her trällert, und dass alles, weil ich ihr mal beim Anziehen des Heidi-Hoodies das Lied vom Serien-Intro (der alten Serie) vorgesungen habe :-) Seit dem wir dann auch noch die erste Folge zusammen angesehen haben, ist sie hin und weg von ihrer Heidi. Der Pullover hat schon länger nicht mehr den Schrank von innen gesehen, weil er von der Leine direkt angezogen wird und wieder in der Wäsche landet *hihi*.
Also habe ich Abhilfe geschaffen und noch mal was aus der Heidi genäht. In einem Überraschungspaket von Stoff & Liebe war doch tatsächlich ein Stück vom "alten" Heidi-Stoff enthalten und daraus ist dieses Kleidchen entstanden:
Beim Schnitt handelt es sich um das Kleid-"Vario", nur dass ich diesmal Ober- und Rockteil in einem Schnittteil vereint habe. Außerdem ist der Seitenverlauf etwas abgeändert: Im Schnittmuster gibt es ja zwei Varianten - eine ohne Raffung und eine mit Raffung. Für dieses Kleid hier, habe ich beim Rockteil (inkl. Taillenpasse) oben die Breite ohne Raffung, und unten den Verlauf mit Raffung verbunden, sodass eine noch stärkere A-Linie entstanden ist.

Die Ärmel sind diesmal in der Mitwachsvariante zum Krempeln verarbeitet. Somit wird das Kleid auch im nächsten Herbst noch passen (und vielleicht sogar noch nächstes Jahr als Tunika ;-P).
Beim Säumen der Mitwachsärmel ist mir eingefallen, dass ich euch ja noch das Ergebnis meines Langzeittests zum Thema "Vliesofix, Thermovlies, Textilkleber"  schuldig bin. 
Ich kann es kurz fassen: Thermovlies ist zwar die teuerste Variante, aber dafür die einfachste und langlebigste. Statt den lang umgeschlagenen Saum des Mitwachsärmels mit der Nähmaschine abzusteppen, bügelt man lediglich einen schmalen Streifen unter den Ärmelrand (sozusagen in der Nahtzugabe) - fertig. Nicht mal eine Naht stört jetzt noch das Stoffmotiv und auch in der Wäsche hält der Thermovlies wie versprochen. 
Vliesofix kann lediglich als Fixierungshilfe vor dem Absteppen dienen, weil es sich wieder rauswäscht. Der Textilkleber ist unhandlich und über die Länge der Kanten nicht gleichmäßig anwendbar.

Jetzt folgen noch die einzelnen Bilder vom Heidi-Kleid: Meine Maus ist leider recht fix, deshalb sind die Bilder leider nicht immer richtig scharf. Außerdem hat sie schon einen eigenen Mode-"Geschmack", deswegen bitte nicht über die Kombi von Hose und Schuhe wundern *hihi*.











Viele Grüße,
aus der Nuckelbox

Freitag, 20. Januar 2017

Der Hoodie-Schnitt ist online!

Rechtzeitig zum Wochenende ist das Ebook für den neuen Hoodie-Schnitt fertig geworden.
Bei den Tutorials findet ihr also ab sofort alle Infos zum Schnitt.
http://nuckelbox.blogspot.de/p/kapuzenshirt-hoodie.html

Außerdem möchte ich euch noch einige Bilder aus der Probenährunde zeigen:

Diesen Hoodie mit raffinierten Teilungsnähten hat Kathrin D. genäht. So schön kann schlicht sein:

Lila Löwenkind hat diesen wunderschönen Hoodie genäht. Die Bauchtasche ist einfach traumhaft!






Den Schnitt mit umfangreichen Ebook gibt es ab sofort im Onlineshop.

Viel Spaß beim Nähen!

Viele Grüße
aus der Nuckelbox


Mittwoch, 18. Januar 2017

Hoodie Probestücke Teil 2

Hier kommt der nächste Schwung Hoodies aus der Probenährunde. Diesmal von Christin Brandt, die mit sehr viel Liebe zum Detail ganz viele Probeshirts für Groß und Klein genäht hat. 

Hier der Ralgan-Schnitt mit Bauchtasche und Stoffbruch-Kapuze. Den Halsausschnitt hat sie mit Bündchen extra betont, was dem Lagenlook zusammen mit den geteilten Ärmel noch einmal hervorhebt.

Und hier der gleiche Schnitt für "Klein" mit der Känguru-Tasche.

Auch die überlappenden Kapuzen hat sie probegenäht. Alle abgesteppten Nähte sind mit einer Ziernaht versehen.



Vielen Dank für diese tollen Bilder!

Viele Grüße,
aus der Nuckelbox

Montag, 16. Januar 2017

Hafenkitz Hoodies

Letztens habe ich ja erwähnt, dass ich das berühmte Hafenkitz als Sweat im Winterlook ergattert habe. Daraus mussten natürlich passend zum Schnee draußen 2 kuschelig  und bequeme Hoodies werden:

http://www.nuckelbox.de/baby-designer-mode-unikate/baby-langarmshirt-pullover/Hoodie-Schneekitz.html

http://www.nuckelbox.de/baby-designer-mode-unikate/baby-langarmshirt-pullover/Hoodie-Winterkitz.html


Die Armbündchen habe ich wieder leicht verlängert. Schließlich haben wir schon Januar und so wächst der Ärmel sicherlich bis nächsten Winter noch mit.
Diesmal habe ich auch gleich 2 Exemplare für den Verkauf genäht, beide in Gr. 86/92. Auf Wunsch kann ich aber auch noch weitere Größen nähen.
Alle Details gibt es im Shop bei den Langarmshirts und Pullovern (hier klicken) oder einfach oben auf die Bilder klicken und ihr landet direkt beim Artikel im Shop.

Der Hoodie-Schnitt zum Selbernähen wird dann übrigens am Freitag veröffentlicht.











Viele Grüße,
aus der Nuckelbox