einfach selber machen - Paspel Tutorial

Um selbstgenähte Kleidung aufzupeppen und um Nahtverläufe besonders hervorzuheben, kann man Paspeln, also Bänder mit einer einseitigen Wulst, einnähen.

Paspeln kann man bereits fertig kaufen oder aber schnell und einfach selber machen:

Dazu benötigt ihr ein Schrägband und einen Strick. Alternativ zum Strick gehen auch dünne Wäscheleinen oder eben alles was "fadenförmig rund" ist. 
Wie ihr das Schrägband aus eurem eigenen Stoff selber machen könnt, zeige ich im "Schrägband / Saumband" Tutorial. 
Hier verwende ich ein einfaches fertiges Schrägband.

Das Schrägband legt ihr mit der offenen Seite nach oben vor euch hin.
Der Strick wird nun einfach längs in die Mitte des Schrägbands gelegt und dessen Seiten werden nach oben umgeschlagen. 
Ich habe den Strick hier doppelt genommen, da mir dieser zu dünn ist und ich eine dickere feste Paspel haben möchte.
Mit der Nähmaschiene wird das Schrägband an der Seite zusammen genäht. 
Damit der Strick schön fest in dem Stoffbruch liegt, verwende ich den Reißverschluss-Nähfuss, um eng an der Wulst entlang nähen zu können. 
Der Reißverschluss-Fuß ist nämlich unten eingekerbt, damit die RV-Zähne unter dem Nähfuß langlaufen können. Statt dem RV läuft hier jetzt die Paspel-Wulst in der Einkerbung lang.
 

Damit der Strick seitlich nicht herausrutschen kann, wird dieser auf beiden Seiten der Paspel mit einem Geradestich festgesteppt.
Jetzt nur noch die überstehenden Fäden abschneiden und fertig ist die eigene Paspel.
 
 

Dehnbare Paspeln:
Für eine dehnbare Paspel verwendet man ein dehnbares Schrägband (z.B. aus Jersey) und als Einlage einen eingerollten Jerseystreifen. Diesen erhält man, indem man einen schmalen Jerseystreifen in Fadenlaufrichtung zuschneidet und diesen durch Strecken zum einrollen bringt.

Und hier das ganze nochmal im Video:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen